Wasserstoff-News

Wasserstofftage auch dieses Jahr wieder mit HySchober

Mit geballter Mirai-Power nach Pfeffenhausen.

Neuer Veranstaltungsort, bekannte Gesichter, noch mehr H2-Kompetenz: Mit dieser Erfolgsformel startet HySchober am morgigen Donnerstag in die HyBayern Wasserstofftage 2021 (Bild: Florian Schmidbauer (re.), Marketing HySchober, mit Lorenz Beister (li.) vom Veranstalter Hynergy GmbH). Bereits zum zweiten Mal ist das Team um Geschäftsführer Joachim Schober mit von der Partie. Und wird den Besuchern am unternehmenseigenen Stand wieder jede Menge Infos rund um den Energieträger der Zukunft liefern. Mit Spannung dürfte dabei vor allem das Event-Programm des Veldener Wasserstoff-Vorreiters erwartet werden. Denn neben dem H2-Dauerbrenner Mirai I werden die Verantwortlichen erstmals auch zwei Exemplare des brandneuen Mirai II zum Probefahren mit nach Pfeffenhausen bringen.

Schober: „Das werden wieder drei hochspannende Tage ganz im Zeichen des Wasserstoffs. Wir freuen uns schon sehr darauf, viele interessante Kontakte zu den Firmen in der Region knüpfen zu können und den Besucherinnen und Besuchern die Chancen und Möglichkeiten der H2-Welt näherzubringen. Darüber hinaus ist die zweite Auflage der Wasserstofftage eine ganz besondere für uns. Denn sie ist der Beweis dafür, dass Wasserstoff alles andere ist als eine Eintagsfliege. Und besonders in unserer Region richtig Fahrt aufgenommen hat auf dem Weg zur klimaneutralen Energieversorgung von morgen.“

Die Anwendung der Wasserstoff-Technologie, sie steht also im Fokus am Stand von HySchober (Bild: Festplatzgelände am Aufbautag). Und diese Anwendung ist durchaus attraktiv, wie man nicht zuletzt am neuen Mirai II sehen kann. Denn Toyota, Schobers Mutterkonzern, ist mit der zweiten Generation der Brennstoffzellen-Limousine nicht nur optisch ein absolutes Ausrufezeichen geglückt. Mit erhöhter Reichweite von 650 Kilometern sowie zusätzlichem, innovativem Luftreinigungsfilter ausgestattet, ist das in diesem Jahr auf den Markt gekommene Wasserstoff-Auto bereits 20.000 Euro günstiger als sein Vorgänger - dem Technologiefortschritt sei Dank.

Schober: „Wir alle haben die Zeit seit den ersten Wasserstofftagen 2020 optimal genutzt und weitere schlagkräftige Argumente für eine Zukunft mit H2 aufgebaut. Auch die Tankstellen-Infrastruktur wächst kontinuierlich – der letzte entscheidende Punkt, der bisher noch gegen den Erwerb eines Wasserstoff-Autos gesprochen hat. Und die Vergabe des Wasserstoff Technologie- und Anwenderzentrums nach Pfeffenhausen wird unserer Mission natürlich noch einmal einen weiteren, riesengroßen Schub nach vorne gegeben.“

Einen Schub, den – so hoffen sie bei HySchober und im Autohaus Schober allgemein – auch zahlreiche Besucherinnen und Besucher mitnehmen werden. Von der ganz besonderen Stimmung der HyBayern Wasserstofftage 2021 an einem ganz besonderen Veranstaltungsort.