Wasserstoff-News

HySchober-Energiekonzept erhält Förderung

Grünes Licht vom Wirtschaftsministerium.

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie hat heute die Förderung des HySchober-Energiekonzepts final bewilligt. Als Teil des Programms „Energiekonzepte und kommunale Energienutzungspläne“ erhält die Autohaus Schober GmbH & Co. KG damit für ihren neuen H2-Bau in Geisenhausen eine Unterstützung in Höhe von 50 Prozent der Konzeptionskosten. Für das Veldener Unternehmen ein weiterer Meilenstein im Hinblick auf die Finanzierung des Millionen-Projekts, welches Ende 2021 seinen Spatenstich feiern soll.

26 Seiten umfasst das beim Bayerischen Wirtschaftsministerium eingereichte Dokument mit dem Namen „Neubau eines autarken Autohauses“. Darin skizziert das Projektteam um Schober detailliert die Machbarkeit und Grobauslegung für das niederbayerische Leuchtturm-Vorhaben. Von der Anlagentechnik bis zur Auslegung der Wasserstoffspeicher werden sämtliche Komponenten dargelegt, die eine erfolgreiche „Konzeption eines Energiesystems für ein energieautarkes Autohaus mit einer öffentlichen Tankstelle für die Betankung von Fahrzeugen (700 bar) und LKW (350 bar) mit H2“ garantieren sollen.

Der Anschub von HySchober durch das Bayerische Wirtschaftsministerium ist also das richtige Zeichen zur richtigen Zeit. Was daraus werden kann, wenn Politik und Unternehmen so produktiv zusammenarbeiten, das kann man an der B299 in Geisenhausen bestaunen: Am ersten klimaneutralen Gebäudekraftwerk, einzig und allein durch die Sonne betrieben.